Samstag, 28. Februar 2009

Wir


Tief in mir ist ein Gefühl.
Ich kenne Dich schon lange.
Spüre Dich neben mir.

Tief in Dir wohnt eine Gewissheit.
Man nennt es wohl Schicksal.
Höre Deine Stimme.

In Deiner Seele tobt ein Wirbelsturm.
Aufruhr, wildes Aufbäumen.
Sehe Deine Zweifel.

In meiner Seele ist das Meer.
Ganz ruhig und friedlich.
Spiegelt Deine Augen.

In meinem Gedanken bist Du.
Dein erster Blick am Morgen.
Noch verschlafen.

In Deinen Gedanken ist Furcht.
Wohnt Zukunft wie eine Mauer.
Spüre Deine Unsicherheit.

In meinem Herzen ist Frieden.
Sehe Deine Hände mich berühren.
Sanft und voller Liebe.

In Deinem Herzen sehe ich einen Weg.
Schmal, unbefestigt, steinig.
Vorsichtig tasten.

In meinen Gefühlen wohnt Kraft.
Gemeinsam gehoben wiegt ein Stein nicht viel.
Sehe Dich und mich.

In Deinen Gefühlen wohnt Hoffnung.
Wir gehen den Weg.
Vorsichtig und behutsam.

In meinem Inneren bist Du.
Ein Teil von mir.
Koexistenz meiner Seele.

In Deinem Inneren möchte ich sein.
Felsen in der Brandung.
Gegenwart und Zukunft.

Kommentare:

  1. Ein schöner und sinnlicher Text.
    Ich hoffe es geht alles in Erfüllung.

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag den Text. Er klingt so hoffnungsvoll und zuversichtlich.

    AntwortenLöschen