Freitag, 16. September 2011

Skurrile Suche…

Stellen Sie sich vor, Sie fahren zu einem weit entfernten Flughafen, um von dort in den Urlaub zu fliegen. Natürlich möchten Sie auf die teuren Flughafengebühren verzichten, also parken Sie mithilfe Ihres Navis in der Nähe in einem Wohngebiet und fahren anschließend mit dem Taxi zum Flieger. Soweit nichts Besonderes. Alltägliche Praxis.

Kurios wird das Ganze jedoch, wenn der Zettel weg ist, auf dem Sie den Standort des Autos vermerkt hatten und auch sonst nur noch eine diffuse Erinnerung an den Parkplatz, weil es dunkel und regnerisch war und Sie obendrein auch noch müde. Denn dann müssen Sie feststellen: Sie wissen nicht, wo Ihr Auto steht. Unsinn? Mitnichten. So geschehen einer jungen Frau aus Sömmerda. Sie war der festen Überzeugung, ihr Auto stehe in Hattersheim und verbrachte nach ihrer Landung drei Tage in diesem beschaulichen Ort Nähe Frankfurt, um nach dem vermissten Untersatz zu suchen. Sie schaltete die Polizei und die Ordnungsbehörde ein. Alles ohne Erfolg. Das Auto war einfach nicht auffindbar. Langsam dämmerte es der jungen Frau, das Auto konnte sie nicht in Hattersheim abgestellt haben. Aber was tun? Die einzige verlässliche Information, die ihr noch zur Verfügung stand, war der Preis des Taxis, das sie zum Flughafen gebracht hatte: 35 Euro, also ca. 20 – 25 km Entfernung rund um den Frankfurter Flughafen. Eine Suche nach der Nadel im Heuhaufen begann. In ihrer Verzweiflung wandte sie sich schließlich an einen hessischen Radiosender, der zwei Tage nach dem Auto suchen ließ. Mit Erfolg. Es wurde unversehrt in einer Wohnsiedlung am Dornbusch in Frankfurt gefunden und die junge Frau ist nun überglücklich. Wie es allerdings zu einer Verwechslung zwischen Hattersheim im Westen und Frankfurt-Dornbusch im Osten des Flughafens kommen konnte, weiß wohl nur der gute Geist aller Navigationssysteme. Ich bin übrigens sicher, das Parken am Flughafen – trotz horrender Preise – wäre unterm Strich für die junge Frau dann doch günstiger gewesen.

Kommentare:

  1. Liebe Sigrid,

    meinst Du, dass mein Navi mit dem Navi der jungen Frau aus Sömmerda verwandt ist?
    Neulich erst - wäre ich ganz woanders angekommen, hätte ich dem Navi vertraut. ;-)
    Das nächste Mal wird diese Frau vermutlich lieber die Parkgebühren bezahlen. :-)

    Gruß
    Corina

    AntwortenLöschen
  2. Mit Parkeasy können Sie privat und günstig in der Nähe des Frankfurter Flughafens parken und mit dem Shuttle-Service zum Flughafen Frankfurt fahren.

    Parken beim Flughafen Frankfurt

    AntwortenLöschen